IN LOVE WITH PRINT

Aha, print soll also tot sein…

Da stehe ich im Bahnhofskiosk und wünsche mir einen Lottogewinn bei all den wunderbaren Zeitschriften und Magazinen.

Der Indie -Magazinmarkt bietet wunderbare Veröffentlichungen mit Nischenthemen, Liebe zum Layout, ausgewähltem Bildmaterial und Themen abseits von “Brigitte-Diät” und “Auto-Motor-Sport”. In Zeiten von digitalen Fast-Infos, ist es eine Wohltat sich mit allen Sinnen einem schön gestalteten Magazin zu widmen.

Ein gut gemachtes Print-Produkt kann durch die Anregung mehrerer Sinne auf unterschiedlichen Ebenen wirken:
Das Fühlen der Papieroberfläche, das Riechen frischer Druckertinte und das Sehen von ansprechender Typografie und ausgewählten Fotos regen unsere Empfindungen an – Print weckt Emotionen.

In meiner langjährigen Erfahrung in der Konzeption und in der Umsetzung von  Magazinen, Informationsbroschüren, Kataloge und Zeitungen  sind mir immer kleine Details wichtig, die der Leser vielleicht nicht bewusst wahrnimmt, aber die Publikation gerne ein zweites oder drittes Mal in die Hand nehmen lässt.

Print Produkte lassen sich auch abseits der Verlagswelt als gezielte Marketing-Aktion, Imagepflege oder Informations- und Nachschlagewerk vielseitig einsetzen. Schon Ideen?