Suche
Suche Menü

DO IT: WORTWOLKEN IN INDESIGN

Nein, ich stelle euch hier jetzt natürlich keine meteorologische Sensation vor. Wortwolken sind Anhäufungen aus Schlagwörtern zu einem Thema und eine typgrafische Möglichkeit Informationen zu visualisieren. Dabei bestimmt die Gewichtung eines Wortes seine Größe.

Laut Wikipedia wurden Schlagwortwolken vermutlich zuerst 2002 von Jim Flanagan eingesetzt und zunächst als gewichtete Liste (engl. weighted list) bezeichnet.

Ein beliebtes Anwendungsbeispiel dieser Form finden wir häufig auf Blogs. Mit einem Blick erkennt man so die Themen bzw. Schlagworte dieser Seite  und in welcher Häufigkeit diese dort behandelt werden.

Aber auch als reines Gestaltungselement gewinnt die Wortwolke bei Konzepten oder typografischen Spielereien immer mehr Bedeutung

WIE KANN ICH SELBST EINE WORTWOLKE ERSTELLEN?

Für deinen Blog gibt es ein extra Plug-In dafür, es finden sich auch zahlreiche Online-Generatoren wie zu Beispiel www.wortwolken.com aber wir möchten ja, dass die die Wortwolke zu 100% in unser Layout passt und die Schriften keine (womöglich noch verpixelten) Bildgrafiken sind.

Nun könnten wir das alles manuell machen, aber hey, warum nicht Zeit und Nerven sparen?
Als Helferlein habe ich kürzlich dieses Skript für InDesign entdeckt: Wordalizer

Das Programm funktioniert für die Versionen CS4-CC auf Mac und Windows, ist mehrsprachig und kostet 29 € aber auch in der Demoversion brauchbar. Einziges Manko hierbei ist, dass immer das Wort „Wordalizer“ in deinen Wortwolken auftaucht, was wiederum leicht entfernt werden kann. Wenn ihr das Programm allerdings öfter nutzen möchtet, rate ich euch zum Kauf.

WORDALIZER – SO FUNKTIONIERT ES

1. Download des Plug-Ins hier

2. Als nächstes entpackt ihr das zip-File und installiert das Programm folgendermaßen in InDesign:
Öffnet das Skript-Fenster in InDesign -> Rechtsklick auf „Benutzer“ -> Klick auf „Im Explorer anzeigen“ (Mac: „Im Finder anzeigen“) -> verschiebt die entpackte .jsx Datei in den Ordner „Scripts Panel“

3. Zurück in InDesign, öffnet ihr das Programm aus dem Skript-Fenster

4. Es stehen hier jetzt einige Wörter in der Wortliste, die ihr aber mittels anklicken und „ENTF“-Taste löschen könnt.
Wenn ihr ein Wort hinzufügen möchtet, dann tippt ihr das oben ein und bestätigt mit „Enter“.
Das Gewicht gibt an, welche Größe (optische Gewichtung) das Wort in der Wortwolke haben soll – das bezieht sich nicht die Schriftgröße!

5. Passend zu eurem Layout könnt ihr nun die Schriftart auswählen, Farben, Laufweite eures Textes und die Form eurer Wortwolke.

6. Überprüft nochmals auf Tippfehler, denn die Schrift wird beim Ausführen des Programms in Pfade umgewandelt. Das bedeutet, das Wort kann nicht mehr bearbeitet werden.

7. Die Wortwolke wir in einem neuen Dokument erstellt.

8. Ihr könnt nun das Wort „Wordalizer“ löschen und die unteren Wörter zur Wolke schieben. Das gilt übrigens auch, wenn ihr noch etwas nacharbeiten möchtet: Klickt das Wort an und zieht es größer, dreht oder verschiebt es.  Falls ihr wenige Worte habt, ist die Form eurer Wolke nicht immer ganz optimal.

Im Grunde funktioniert das Programm recht intuitiv. Wer es aber ganz genau wissen möchte, dem empfehle ich diese ausführliche Anleitung (leider nur auf Englisch aber dafür mit vielen Screenshots).
Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr diese gern in den Kommentaren stellen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*